Lastschaltgeräte

Intelligentes Lastschaltgerät SRvario+

Lastschaltgerät / Tonfrequenz-Rundsteuerempfänger SRvario+

Der SRvario+ ist ein Lastschaltgerät bzw. Rundsteuerempfänger modernster Bauart und einsetzbar für alle Arten von Lastmanagement-Aufgaben. Über optional erhältliche Kommunikationsmodule kann der SRvario+ zudem auch mittels Ethernet-Befehlen direkt angesteuert werden. Dieses Lastschaltgerät ist ein wichtiger Baustein für Smart Grids.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Der SRvario+ ist ein vielseitig einsetzbares Lastschaltgerät, welches sich über Ethernet oder Rundsteuersignale ansprechen lässt. Der Empfänger lässt sich so parametrieren, dass er sowohl über Ethernet oder Rundsteuerung kommuniziert oder nur auf jeweils einem dieser beiden Kanäle. Über Ethernet lässt sich der SRvario+ im Moment über die Protokolle Swistra und IEC 60870-5-104 steuern, weitere Protokolle wie IEC 60850 XMPP sind derzeit in der Entwicklung. Für die Rundsteuerempfangsfunktion stehen alle gängigen Rundsteuerspuren sowie Swistra zur Verfügung.

Kommunikationsmodule zu Lastschaltgerät SRvario+SRvario+ mit SRethernet

Zurzeit ist ein Kommunikationsmodul für den Anschluss des SRvario+ an Ethernet erhältlich. Das Modul wird anstelle von Relais 5 und 6 in das Lastschaltgerät eingesteckt. Neben der eigentlichen Kommunikationsschnittstelle kann dieses Modul auf Wunsch mit einem Kleinrelais mit 1 Arbeitskontakt (Belastbarkeit 8 A) ausgerüstet werden.

Weitere Kommunikationsschnittstellen und –module für das Lastschaltgerät SRvario+ sind zurzeit in Planung (nicht abschliessende Liste):

  • RS485
  • Wireless M-Bus
  • Zigbee
  • 6LoWPAN
  • KNX-RF

Lastschaltgerät SRvario+ in Kombination mit dem Energiemanager RKS+

Mit der Software-Plattform RKS+ haben Sie ihre Lasten und Erzeuger jederzeit im Griff. Der zentrale RKS+-Server steuert die im Netz verteilten Lastschaltgeräte SRvario+ und SReeg+, welche über TCP/IP angebunden werden, auf Wunsch mit einer AES-GCM Authentisierung. Mögliche Kommunikationsplattformen sind LWL, DSL und BPL. Die zentrale RKS+-Software bietet sämtliche Funktionalitäten einer Rundsteuerzentrale und die Vorteile einer flexibleren Adressierung mittels Swistra. Die Ethernet-Technologie ermöglicht zudem eine viel dynamischere Steuerung der Lasten und Erzeuger. Die RKS+-Plattform kann auf Wunsch in ein bestehendes Swistec-Rundsteuerkommandosystem integriert werden.

Hier finden Sie das Datenblatt zum Lastschaltgerät SRvario+

SRvario+

Grundfunktionen Lastschaltgerät

  • Schalten von Lasten über steckbare, bistabile Relais mit potentialfreien Umschaltkontakten (max. 6 Relais für 250 V/16 A oder max. 4 Relais für 250 V/40 A)
  • Funktionsanzeige über eine zweifarbige LED
  • Individuelle Vorgabe des Verhaltens bei Netzausfall und Netzrückkehr
  • Unterfrequenzdetektion (Option)
  • Netzweite (isochrone) Uhrzeitsynchronisierung
  • Optische Schnittstelle sowie USB-Schnittstelle

Rundsteuer-Empfängerfunktionen im Lastschaltgerät

  • Sichere Signaldetektion auch bei schwachen Signalen: Modernste Filteralgorithmen und leistungsfähige Prozessoren erlauben die zuverlässige Erkennung und Auswertung von Rundsteuersignalen ab 0.3 % Un
  • Verarbeitung aller gängigen, konventionellen Rundsteuertelegramme (inkl. DIN 43861-301)
  • Swistra®-fähig

Schaltuhrfunktionen

  • Integrierte, wochentagabhängige Schaltuhr zur selbständigen Abarbeitung von bis zu 50 Schaltprogrammen
  • Beleuchtungssteuerung über parametrierbaren Brennzeitkalender
  • Beliebige Zuordnung der Relais zu den Schaltprogrammen
  • Gangreserve der internen Echtzeituhr von mind. 48 h durch SuperCap (Option)

Überwachungsfunktionen Lastschaltgerät

Jede Schalthandlung und Betriebsänderung wird auf dem Lastschaltgerät gespeichert. Bei Rundsteuersendungen werden Bit-Informationen und die jeweiligen Signalspannungspegel mit aufgezeichnet.

Die Messdaten lassen sich über die optische Schnittstelle, USB oder Ethernet auslesen und analysieren bzw. unter Verwendung von MS Office weiter verarbeiten.

Lastschaltgerät Parametrierung

Zur Parametrierung mittels PC oder Laptop steht im Lastschaltgerät neben einer optischen Schnittstelle (nach IEC 62056-21) auch eine USB-Schnittstelle zur Verfügung. Bei Verbindung über USB ist die Parametrierung ohne zusätzlich angelegte Versorgungsspannung möglich.

Schaltbild Lastschaltgerät

Schaltbild

Schulungsangebot

Weiterbildungen und Kurse von Swistec

Informieren Sie sich zu unserem aktuellen Schulungsangebot und zu den Terminen.