Ankopplungen

Ankopplungen in der Rundsteuerung

Starre Parallelankopplungen

Die starre Ankopplung ist die von Swistec bevorzugte Lösung

Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Kunden in der Rundsteuerung die starre Ankopplung favorisieren und im Laufe der Zeit auf diese Ankopplungsart gewechselt haben. Die starre Ankopplung ist die von Swistec bevorzugte Lösung, wir liefern aber auch alle anderen Arten von Ankopplungen.

Merkmale einer starren Parallelankopplung

  • verbreitetste Ankopplungsart in der Tonfrequenz-Rundsteuertechnik
  • Ankopplung mit hoher Güte und geringer tonfrequenter Verlustleistung, dadurch reduziert sich die notwendige Energie für eine Sendung
  • einfache Abstimmung der Ankopplung (geringer Zeitaufwand für die Abstimmarbeiten)
  • durch den hohen Koppelfaktor des Isoliertransformators (nahezu 100 %) hat dieses Ankopplungselement keinen Einfluss auf die Abstimmung von Kopplungskondensatoren und -spulen
  • getrennter Aufbau des dreiphasigen Isoliertransformators und der drei Abstimmspulen
  • Isolationstransformator mit mehreren Abgriffen zur Spannungsanpassung
  • übersichtliche und service-freundliche Bauweise bei geringem Platzbedarf durch konstruktiv optimale Anordnung der Ankoppelbauelemente
  • geräuscharm durch den Einsatz entsprechend dimensionierter Bauelemente
  • wartungsfreie Ankopplungselemente
  • konstante Rundsteuersignalspannung im Netz, weitgehend unabhängig von Betrag und Phasenwinkel der Last
  • bessere Qualität der Netzspannung (EN 50 160)
  • symmetrischer Einspeisepegel in allen drei Netzphasen, da jede Phase der Ankopplung einzeln abstimmbar ist
  • Betrieb bei Erdschluss zulässig durch Verwendung einer potentialfreien Schaltung
  • bessere Synchronisiermöglichkeit der Rundsteuersender untereinander

Serienankopplungen (Wandler- und Transformatorankopplungen)

Serienankopplung mit Einspeisewandlern mit Ringkern ohne Luftspalt in Freiluftausführung

Serienankopplung mit Einspeisewandlern mit Ringkern ohne Luftspalt in Freiluftausführung


Serienankopplung mit 3-phasigem Einspeisetransformator mit Eisenkern ohne Luftspalt

Serienankopplung mit 3-phasigem Einspeisetransformator mit Eisenkern ohne Luftspalt

NS-Ankopplungen

Mit Niederspannungsankopplungen (auch Neutralleiter-Ankopplung, Nullleitereinspeisung oder UT genannt) wird das Rundsteuersignal in den Sternpunkt des Niederspannungs-transformators (NS-Trafo) eingespeist und steht auf allen drei Leitern des Netzes gleichphasig zur Verfügung. Da bei diesem Ankopplungstyp das Signal nur auf der Niederspannungsseite zur Verfügung steht, muss bei jedem NS-Trafo eine Niederspannungs-ankopplung eingebaut werden. Diese Art der Ankopplung ist unabhängig vom Ort der Energieeinspeisung auf Mittelspannungsebene, bringt aber einen etwas erhöhten Installationsaufwand mit sich, da vom Rundsteuersender eine Steuerleitung zu jedem Signaleinspeisepunkt verlegt werden muss.

Eine Neutralleiter-Ankopplung besteht aus folgenden, auf die Rundsteuerfrequenz abgestimmten Komponenten:

  • 1 Transformator
  • 2 Kondensatoren (kombiniert in einem Gehäuse)

Wir führen folgende Ausführungen:

  • RST-Freq.: 230 Hz, max. Neutralleiterstrom  575 A, geeignet für NS-Trafo  630 kVA
  • RST-Freq.: 230 Hz, max. Neutralleiterstrom 1000 A, geeignet für NS-Trafo 1000 kVA
  • RST-Freq.: 492 Hz, max. Neutralleiterstrom  575 A, geeignet für NS-Trafo  630 kVA
  • RST-Freq.: 492 Hz, max. Neutralleiterstrom 1000 A, geeignet für NS-Trafo 1000 kVA
  • RST-Freq.: 595 Hz, max. Neutralleiterstrom  575 A, geeignet für NS-Trafo  630 kVA
  • RST-Freq.: 595 Hz, max. Neutralleiterstrom 1000 A, geeignet für NS-Trafo 1000 kVA

Verlangen sie eine unverbindliche Offerte.

Schulungsangebot

Weiterbildungen und Kurse von Swistec

Informieren Sie sich zu unserem aktuellen Schulungsangebot und zu den Terminen.